Die Generalverwaltung unterstützt und berät die mehr als 80 Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft. Ihre Überlieferung bietet wichtige Informationen zu vielen wichtigen organisatorischen Bereichen. Bis zum Ablauf der juristischen Aufbewahrungsfrist werden die Akten in der Registratur verwaltet und dann dem Archiv angeboten. Dies entscheidet, welche Unterlagen dauerhaft aufbewahrt und welche vernichtet werden. Die übernommenen Akten werden in die II. Abteilung (Max-Planck-Gesellschaft) überführt. 

Wenn Sie fragen zu dem Vorgang haben oder Teil der Generalverwaltung sind und ihre nicht mehr benötigten Unterlagen anbieten möchten, freuen wir uns über Ihre .

 

 


Abb.: Generalverwaltung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Berliner Schloss, im Vordergrund Walther Forstmann (Stellvertreter von Ernst Telschow); Generalverwaltung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, die sich von 1922 bis 1945 im Berliner Schloss befand, hier der Eingang zu den Diensträumen im Eosanderhof; Mitarbeiterinnen der Generalverwaltung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Berliner Schloss, sitzend Eva Baier.

Zur Redakteursansicht