Geschichte des Hauses

Das Otto-Warburg-Haus, dass seit 1975 dem neu gegründeten Archiv der Max-Planck-Gesellschaft Platz bietet, war zuvor Arbeitsplatz seines Namensgebers. Der exzentrische Biochemiker Otto Warburg veranlasste den Bau und gründete bereits 1930 das Kaiser-Wilhelm-Institut für Zellphysiologie. Warburg, der die Entwürfe selbst einreichte, war es wichtig neben der Funktionalität des Gebäudes auch Freude an dessen Ästehtik empfinden zu können.

Genauere Hintergründe zur Hausgeschichte im Wandel der Zeit finden Sie in folgen Veröffentlichungen:

Ausführliche Institutsgeschichte und Entwicklung des Archivs:

Audioguide zum Otto-Warburg-Haus in Verbindung mit der Wissenschaftsgeschichte Dahlems:

Führungen

Auf Wunsch bieten wir allen Interessenten Archivführungen an. Neben der Vorstellung des historischen Gebäudes, dem KWI / bzw. MPI für Zellphysiologie, erläutern wir unseren archivischen Alltag anhand von praktischen Beispielen. Gerne richten wir dies an unterschiedlichen Zielgruppen aus und orientieren uns an Ihren Vorstellungen und Interessen.  Wir freuen uns auf Ihre .

  

Abb.: Besichtigung der Neuen Nationalgalerie Berlin anlässlich der Hauptversammlung der Max-Planck-Gesellschaft 1971.

Zur Redakteursansicht