Max-Planck-Institute

Max-Planck-Institute

Sie haben in ihrem Institut Akten, die nicht mehr benötigt werden? Die Institutsunterlagen können von großem Wert für die historische Forschung sein. Am günstigsten wäre es, wenn Sie uns eine Übersichtsliste zusammenstellen würden.  Das hilft uns zu beurteilen, welche Unterlagen von bleibendem Wert sind.

 

Was wird archiviert?

Diese Unterlagen sollten auf keinen Fall ohne Kontaktaufnahme zum Archiv vernichtet werden:


Geschäftsführung – Unterlagen der geschäftsführenden Direktoren

Organisationsstruktur – Organisations- und Geschäftspläne sowie Aktenpläne

Planung und Strategie – Grundlegende Dokumente

Personalsachen –Personalakten von besonderer Bedeutung qua Amt/Funktion sowie Statistiken oder Listen zum Personal

Haushaltswesen – Gesamthaushaltspläne, Stellenpläne, Beschaffungsunterlagen zu herausragenden Fällen (z. B. Großgeräte), generell komprimierende Darstellungen und aggregierte Eckdaten

Forschungsförderung – Protokolle, Jahresrechnungen und Jahresberichte, allgemeine Informationen zu Stipendien

Doktorandenprogramme

Abbildungen – Bilder des Gebäudes, vom Institutsleben, wie z.B. besondere Veranstaltungen, Weihnachtsfeiern etc.

Elektronische Unterlagen – Statistiken, Verwaltungsangaben etc.

Internationale Kontakte – Partnerschafts- und Kooperationsverträge; zusammenfassende Berichte

 

 


Abb.: Max-Planck-Institut für Zellpysiologie, Berlin-Dahlem, 1957; Bibliotheca Hertziana, Palazzo Zuccari, Rom 1930er Jahre, heute Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte; Max-Planck-Institut für Quantenoptik mit Laserstrahl über dem Eingang, Garching 1980er Jahre.

Zur Redakteursansicht